Die Gastronomie in Deutschland und auch weltweit hat eine lange Durststrecke hinter sich. Gerade der zweite Lockdown hat zu langen Schließungen geführt. Aber jetzt geht es wieder los. Die Restaurants kommen frisch aus der Krise. Wie Sie Ihr Comeback von Ihrem Restaurant am besten gestalten können und was für eine große Rolle Social Media dabei spielt, erfahren Sie jetzt.

Restaurant & Social Media – passt das zusammen?

Ohja, das passt es! Social Media Marketing wird durch die Bank weg in fast allen Branchen genutzt, um das eigene Unternehmen zu präsentieren. Das Ziel ist, potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu haben und von sich zu überzeugen. Und nach fast einem halben Jahr Schließung ist das doch genau das, was Sie sich als Gastronom*in wünschen oder? Deswegen folgt jetzt einen kleine Zusammenfassung, wie Sie ihr Restaurant für die nächste Saison fit machen und noch stärker werden als vor Corona!

Vorbereitung ist das A & O

So ganz ohne etwas Vorbereitung funktioniert das Social Media Marketing leider auch nicht. Aber diese Schritte sind schnell umgesetzt!

Social Media Kanäle fürs Restaurant erstellen

Sollte Ihr Restaurant noch keinen Social Media Kanal besitzen, ist es jetzt an der Zeit, dies schleunigst nachzuholen. Zum Anfang sind vor allem Facebook und Instagram wichtig, da dort die meisten Nutzer angemeldet sind. So erreicht man dann mit nur 2 Kanälen direkt eine große Anzahl an Personen.

Wichtig ist der nächste Punkt auch für bereits bestehende Accounts: Ein aussagekräftiger Name. Damit werden Sie schnell gefunden, wenn man nach Ihrem Restaurant sucht. Außerdem lohnt es sich, die Social Media Accounts auch auf der eigenen Website zu verlinken.

Das Auge isst mit!

Genauso wie Ihre Speisen ansprechend aussehen sollten, sollten das auch Ihre Posts. Und damit alle zusammenpassen, sollte der ganze Feed so gestaltet sein. Das macht den Nutzern Lust auf mehr und wirkt gleichzeitig professioneller. Am besten suchen Sie sich dazu Farben aus, die zu Ihrem Logo passen. Dann passt Ihr Feed auch zu Ihrer Firmenidentität.

Alle guten Dinge sind 3

Um sich eine gewissen Reichweite und Präsenz aufzubauen, um neue Personen zu erreichen, sollten Sie sich feste Tage zum Posten überlegen. Außerdem verbessert sich dadurch der Algorithmus und Ihre Posts werden häufiger angezeigt. Am besten veröffentlichen Sie Ihre Beiträge an 3 Tagen in der Woche zu einer Zeit, an der viele Menschen Social Media nutzen. Vielleicht in den frühen Abendstunden, wenn Ihre Follower nach der Arbeit entspannen möchten.

Der perfekte Beitrag für Ihr Restaurant

Nachdem alle Vorbereitungen getroffen sind, geht es ans Eingemacht. Auch hierbei gibt es wieder einige Schritte, die Sie nach und nach abarbeiten können.

Zunächst einmal brauchen Sie natürlich ein Thema, über das Sie schreiben. Wenn Ihnen dazu momentan noch nichts einfällt, schauen Sie weiter unten in diesem Beitrag. Dort finden Sie einige interessante Ideen.

Dann geht es auch schon richtig los. Schreiben Sie sich den Text des Beitrages am besten vor und überprüfen Ihn auf Stimmigkeit und Rechtschreibung. Achten Sie auch darauf, dass Sie Ihre follower ansprechen und mit in das Thema einbeziehen. Außerdem können Sie unter den Text Hashtags (#) einfügen. Überlegen Sie sich dazu einfach, was das Thema des Beitrages ist, und weshalb Personen danach suchen könnten.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte. Das Sprichwort trifft auch auf Social Media Marketing zu. Denn ein Beitrag kann durch en passendes Bild eigentlich nur schöner werden. Es sollte dafür natürlich auch zum Thema das Beitrags passen. Dafür können Sie beispielsweise auch eigene Bilder aufnehmen. Achten Sie dabei aber immer auf eine ausreichende Bildqualität. Falls Sie kein passendes Bild aufnehmen möchten oder es nicht passen würde, können Sie sich an Stock-Photos bedienen. In unserem Blogbeitrag “10 kostenlose Ressourcen” haben wir einige Quellen dafür zusammengetragen.

Das Sahnehäubchen kommt allerdings erst jetzt. Wenn Sie sich etwas kreativ austoben wollen, können Sie das Beitragsbild auch noch mit einem Schriftzug oder anderen Dingen verschönern. Und das ganze geht sogar ohne Grafiker*in zu sein. In unserem Blogbeitrag “15 kostenlose Werkzeuge” finden Sie einige kostenlosen Werkzeuge mit denen Sie professionelle Bilder gestalten können.

Jetzt muss der Beitrag gepostet werden!

Ein bisschen Brainstorming: Ideen für den Redaktionsplan

Wie versprochen folgen jetzt ein paar Ideen für noch Ideenlose.

1. Die Speisekarte präsentieren: So werden Ihre Follower schnell fündig, wenn Sie nach Ihren Angeboten suchen oder bekommen alleine vom Durchlesen bereits Appetit auf mehr

2. Apropos Angebote: Natürlich können Sie auch über Social Media informieren, fall es bestimmte Angebote gibt.

3. Die Speisen präsentieren. Manchmal wird man aus den Titeln auf der Karte nicht ganz so schlau. Posten Sie ab und zu mal Bilder von Ihren Kreationen und schon läuft den Followern das Wasser im Mund zusammen.

4. Vorstellung: Wer sind Sie eigentlich? Vielleicht stellen sich diese Frage auch potenzielle Kunden. Stellen Sie sich und Ihr Team in einem Beitrag einmal vor.

5. kleine Tour: Kann man bei Ihnen eigentlich gut sitzen und das Leben genießen? Drehen Sie dafür doch mal ein kleines Video und zeigen, welches Ambiente Ihr Restaurant bietet.

Social Media Marketing ist also sehr vielseitig einsetzbar und wird Ihnen mit Sicherheiten einen einfacheren Start in die neue Saison bereiten. Für weitere Tipps rund ums Posten und z.B. Communitypflege folgen Sie und auf Facebook und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Bestimmt wird es Ihnen auch gefallen

Immer aktualisiert bleiben

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Und erhalten Sie wertvolle Inhalte rund um Onlineauftritte, Mitarbeitergewinnung, SEO und vieles mehr!